Zwanzig Jahre und vergrabene Zähne

Die Anwesenheit der zwanzig Jahre oder vergrabenen Zähne und wegen der Enge der Kiefer diese nicht weit verbreitet werden können, kommen in den Zahnkliniken öfters vor. In diesem Fall wird als häufig gestellte Frage, auch wenn die Person keine Beschwerden hat, dass diese Zähne gezogen werden müssen oder nicht. Aus verschiedenen Gründen wird das entfernen solcher Zähne ohne dass sie zukünftig Probleme aufweisen sollen, empfohlen zu ziehen.

Hier die Gründe:

  • Wegen der Enge im Kiefer kann möglicherweise kein Platz für die Zähne vorhanden sein und die Zähne lassen sich in ungeeignete Positionen unterbringen und in diesem Bereich zu Entzündungen führen. Dies kann die Expansion der Entzündung im gesamten Mund, Nase und der Atemwege verursachen.
  • Es kann die Bildung einer Echinokokkus Zyste verursachen wodurch dies in dem ganzen Kiefer sich verbreiten und Karies und Rückzug der benachbarten Zähne verursachen kann.
  • Aus dem Grund dass sie im Oberkiefer in der Nähe der Nebenhöhlen sich befinden, können sie die Entzündung der Nasennebenhöhlen verursachen und im Körper zu einem Infektionsrisiko führen.
  • Es kann die Behandlung eines Zahnarztes (Zahnersatz, Füllungen, etc.) und kieferorthopädischen Behandlung verhindern.

Aus diesen Gründen kann indem auch ohne Beschwerde der zwanzig Jahre oder vergrabene Zahn gezogen werden, was auch die richtige Behandlung ist.